Siegerehrung - Schützenkreis Lübbecke

SchützenkreisLübbeckeMitglied imWestfälischen Schützenbund

Direkt zum Seiteninhalt

Siegerehrung

Sport
Diese Veranstaltung ist fester Bestandteil des Terminkalenders im Schützenkreis Lübbecke. Die erfolgreichen Sportschützen haben sich wieder im Saal von Meiers Deele in Oppenwehe zur großen Siegerehrung getroffen. Übergeben wurden dort Pokale, Urkunden und andere Auszeichnungen.


Besonderen Applaus von den 170 Mitstreitern erhielt Rosa Janwlecke. Die Bogenschützin vom SC Varl wurde in der Disziplin »Bogen 3D Instinktiv Master« Deutsche Meisterin. »Während meiner ganzen Amtszeit im Schützenkreis Lübbecke konnte ich solch eine Auszeichnung bislang noch nicht vergeben«, sagte Günter Sprado, Referent und Kreissportleiter. Karl-Heinz Bollmeier, Vorsitzender des Schützenkreises, kam mit einem Blumenstrauß hinzu. Janwlecke stach mit ihrem Triumph aus einer größeren Masse aus dem Altkreis hervor. Annähernd 1000 Sportschützinnen und -schützen machten im vergangenen Jahr bei zahlreichen Wettkämpfen mit – von der Kreis- bis zur Bundesebene.


Für ihre Teilnahme an Deutschen Meisterschaften wurden Nina Logsch (SV Edelweiß Offelten, Bogen 3D Instinktiv), Janik Schmittem (SV Edelweiß Offelten, Bogen 3D Compound), Alina Ott (SC Varl, Recurve Bogen im Freien), Ludwig Aßling (SC Varl, Bogen 3D Langbogen Master), Grigorij Ott (SC Varl, Recurve Master), Frank Janwlecke (SC Varl, Bogen 3D, Compound Master), Riste Quade (SV Tonnenheide, Luftpistole), Patrick Berling (SV Edelweiß Offelten, Instinktiv Herren), Frank Schoster (SV Edelweiß Offelten, Instinktiv Offelten) und Olaf Borgstaedt (SV Schnathorst, Recurve) geehrt.




Karl-Heinz Bollmeier, Vorsitzender des Schützenkreises, war es außerdem eine besonders ehrenvolle Aufgabe, Schützen für ihr vorbildliches Engagement im Verein und darüber hinaus mit dem Ehrenzeichen des Westfälischen Schützenbundes (WSB) in Silber und der Goldenen Ehrennadel des WSB auszuzeichnen. Freuen durfte sich ein Trio: Lothar Behl (Schützengilde Varl) ist der Leiter der zweiten Kompanie und leitete viele Jahre das Kinderschützenfest. Gernot Schwettmann (Schützenverein Levern) ist mehrfacher Kreis-, Bezirks- und Landesmeister mit der Kurzwaffe. Und Herbert Pelzer (Schützenverein Wehdem) wurde als 20-Jähriger der erste Jungschützenkönig in Wehdem und schießt noch heute in seiner Altersklasse bei den Rundenwettkämpfen mit.




Im ersten Teil des langen Siegerehrungstages wurden bereits 60 Jugendliche für ihre Leistungen geehrt. Ihnen und der allgemeinen Entwicklung galt die Aufmerksamkeit in der Rede von Günter Sprado: »Sicherlich seid Ihr auch meiner Meinung, dass Kinder im Alter von sechs und sieben Jahren bei uns im Schießsport mitmachen sollten – und müssen.« Dies sei nach jetzigem Stand aber nicht möglich. Und genau das bereite mit Blick in die Zukunft Sorgen: »Da Kinder und Jugendliche erst ab dem zwölften Lebensjahr – mit Sondergenehmigung ab dem zehnten – bei uns aktiv werden dürfen, fehlt uns Vereinen der Nachwuchs. Meist haben die Kinder in dem Alter einen anderen Sportverein, in dem sie sich wohlfühlen.« Es gibt allerdings Hoffnung. Sprado zeigte einen Lösungsweg auf: »Dank der neuesten Möglichkeit des Zielsports stehen uns vollkommen andere Türen offen. Mit dem Lichtgewehr oder der Lichtpistole können Kinder ab sechs Jahren das Zielen erlernen.« Dadurch sei es möglich, die Kinder frühzeitig an die Vereine heranzuführen.
Sprado ehrte des Weiteren die erfolgreichen Ligamannschaften der vergangenen Saison. Außerdem wurden die Sieger und Platzierten der Bezirks- und Kreismeisterschaften sowie der Rundenwettkämpfe ausgezeichnet.

SchützenkreisLübbeckeauf Facebook

Zurück zum Seiteninhalt