Landeskönigschießen - Schützenkreis Lübbecke

SchützenkreisLübbeckeMitglied imWestfälischen Schützenbund

Direkt zum Seiteninhalt

Landeskönigschießen

Chronik
Nico Kichhoff vom Schützenverein Haldem wird in Herford zum Landeskinderkönig proklamiert!
Die kommende Amtszeit der Landesmajestäten in Westfalen wird eine ganz besondere werden. Warum? Das erfahren Sie hier. Die Landeskönigsschießen im Erwachsenen-, im Jugend-, und im Kinderbereich liefen strukturiert und ordentlich ab, es gab keine Komplikationen und jeder gemeldete König oder Königin bekam einen Startplatz in Her-ford. Die Beteiligung war in allen drei Königs-schießen gut. Präsident Hans-Dieter Rehberg verabschiedete vor der Proklamation die letztjährigen Majestäten des Westfälischen Schützenbundes würdig und unter großem Applaus. Für Stefanie Meiner, Karim Hourani und Luisa Mack durften nun die neuen Königinnen und Könige antreten. Sabine Lüttmann, Vizepräsidentin Jugend, machte den Anfang und proklamierte den neu-en Landeskinderkönig und Landesjugendkönig. Es gewann bei den Kindern Nico Kirchoff vom SV Haldem mit einem Gesamtergebnis von 101,8 Ringen vor Klara Hooge von der gastgebenden Schützengesellschaft zu Herford mit einem Er-gebnis von 101,4 Ringen und Zoe Tiemann vom Kreis Minden auf Platz drei mit 100,8 Ringen. Die Proklamation des neuen Landeskönigs oblag wie in jedem Jahr Vizepräsident Verbandssport Rolf Dorn. Beim Landeskönigsschießen setzte sich Dirk Remiorz vom ABSV Wattenscheid durch. Er wurde von zwei Schützenkameraden zum Podium begleitet und seinem Blick nach zu urteilen hatte er damit nicht gerechnet. Mit einem Teiler von 3,16 landete er beinahe den perfekten Schuss und setzte sich damit gegen Mike Meier zu Verl vom BSV Verl-Bornholte-Sende mit einem Teiler von 8,94 und Manuela Erdtmann von der SSG Bad Rothenfelde mit einem Teiler von 21,09 durch. Bei der Proklamation zum neuen Jugendkönig/neuen Jugendkönigin durfte sich Katja Schmidt vom Voerder SV mit einem Teiler von 17,00 freuen. Sie holte den Titel vor Julia Siegmund vom Noller SV mit einem Teiler von 25,55 und Sinja Kubik vom Hülscheider SV mit einem Teiler von 25,94. Doch direkt nach der Proklamation dann die Ernüchterung. In die Ergebnislisten hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Der Zweit-platzierte aus der Erwachsenenwertung, Niklas Nolde vom Kreis Ennepe-Ruhr, hätte mit einem Teiler von 7,00 eigentlich in der Ergebnisliste der Jugendlichen gelistet sein müssen. „Solch ein Fehler darf nicht passieren, doch es ist passiert und wo Menschen arbeiten passieren nun einmal Fehler. Wir werden das gerade bie-gen und für alle Beteiligten das Bestmögliche daraus machen.“, betonte Sabine Lüttmann. Natürlich sollte Niklas Nolde zu seiner Ehre des Landesjugendkönigs kommen und wurde dementsprechend am Grünen Abend im Stadt-park Schützenhof Herford von Vizepräsident Jochen Willmann und Präsident Hans-Dieter Rehberg mit dem Pokal des Landesjugend-königs und einer Jugendkönigskette geehrt. Da bei der offiziellen Proklamation aber Katja Schmidt zur neuen Jugendkönigin ausgerufen worden war, werden die beiden die Jugend im Westfälischen Schützenbund das nächste Jahr gemeinsam regieren. Auch der Besuch des Bundesjugenkönigsschießens in Hamburg wird beiden Jugendmajestäten ermöglicht. Präsident Hans-Dieter Rehberg kommentierte die Situation bei der Verleihung: „Es ist uns natürlich unangenehm, dass dieser Fehler passiert ist. Umso schöner war es, dass Katja und Niklas beide Verständnis für die Situation hatten. Danke für so viel Geduld.“ David Kosellek, der Niklas Nolde an diesem Tag betreute und dem der Fehler als erstes aufgefallen war, stand mit den Verantwortlichen in regem Kontakt und jubelte entsprechend laut am Grünen Abend. „Dumm gelaufen, trotz-dem freue ich mich für Niklas, dass doch noch alles geklappt hat und dass er das nächste Jahr als Landesjugendkönig genießen kann. Und jetzt wird erst einmal auf ihn angestoßen.“
Die Tradition in Westfalen und im Westfälischen Schützenbund lebt und ist auch gerade im Kinder- und Jugendbereich beliebt. Dennoch dürfen die Vereine, Kreise und Bezirke nicht nachlassen, Werbung für das Traditionswesen zu machen, damit im nächsten Jahr weiter steigende Starterzahlen bei allen drei Königsschießen verzeichnet werden. Gemeinsam wollen wir auch in den kommenden Jahren den Traditionsbereich stärken und festigen. Im Vorhinein der Proklamation wurde auf dem Antreteplatz das Bundesbanner des WSB symbolisch vom Herforder Bürgermeister Tim Kähler an Thomas Grosche, Bürgermeister der Stadt Medebach, weitergereicht, der alle Schützinnen und Schützen herzlich zum 71. Westfälischen Schützentag nach Medebach einlud. WSB-Präsident Rehberg betonte die Wichtigkeit der Unterstützung der jeweiligen Bürgermeister und Behörden, aber auch das Engagement so vieler ehrenamtlich engagier-ter Mitarbeiter. „Wir freuen uns schon jetzt auf den kommenden Schützentag in Medebach!“, so Rehberg. Herzlichen Glückwunsch den neuen Majestäten und allen Top-Platzierten. Wir freuen uns auf eine gute Regentschaft und auf die drei Königschießen im nächsten Jahr. Im Anschluss marschierten fast 4.000 Schützinnen und Schützen durch Herford mit über zehn Spielmannszügen und begeisterten die Anwohner, Zuschauer und Interessenten. Unter ihnen auch der Bundeskönig des BHDS, Hans-Christi-an Lummer aus Sudhagen.

SchützenkreisLübbeckeauf Facebook

Zurück zum Seiteninhalt