Schützenkreis Lübbecke

Mitglied im Westfälischen und Deutschen Schützenbund

Ehrungen - Traditionsversammlung - 2018

Traditionsversammlung des Schützenkreises Lübbecke am 06. April 2018 im Gasthaus Hartmann „Ulmenhof “ Stelle/Stellerloh

Quelle: Westfalenblatt Andreas Kokemoor 09.04.2018

Stelle(WB). Der Schützenkreis Lübbecke hat am Freitagabend im Gasthaus Hartmann, Ulmenhof in Stelle seine Traditionsversammlung abgehalten. 160 Schützen, darunter Vorstände, Delegierte, zu Ehrende und Interessierte, besuchten die Zusammenkunft.

Eine angenehme Aufgabe war es für den Vorsitzenden des Schützenkreises, Karl-Heinz Bollmeier, verdiente Mitglieder mit der Ehrennadel des Westfälischen Schützenbundes auszuzeichnen. Besonderes Interesse galt zudem der Vergabe des Kreiskönigsschießens in den Jahren 2019 und 2020- In diesem Zusammenhang erinnerte der Vorsitzende noch einmal daran, dass in diesem Jahr der Schützenverein Frotheim am Samstag, 2. September, Ausrichter des Kreiskönigsschießens ist.

Einstimmig wurde den beiden vorliegenden Anträgen für die darauf folgenden Kreiswettkämpfe zugestimmt. Weil die Schützengilde Rahden im Jahr 2019 ein Jubiläum feiert und 175 Jahre alt wird, darf sie im nächsten Jahr das Kreiskönigsschießen ausrichten. Der Schützenverein Levern bekam die Zusage für 2020. Ausrichter des Kreisköniginnen-Pokalschießens ist in diesem Jahr der Schützenverein Drohne.

Zu Beginn galt der besondere Gruß Bollmeiers allen Majestäten. Namentlich nannte er Kreiskönig Ingo Holle aus Oppenwehe, Kreisjungkönig Simon Kellermann aus Haldem, Bezirkskönigin Michaela Wilking aus Arrenkamp, Vize-Landeskönig Holger Reitmeyer aus Reiningen, den Gewinner des Prinzenschießens, Uwe Arning aus Westrup, die Damenpokalsiegerinnen Sylke Arning aus Westrup und Sabrina Holle aus Sielhorst.

Allen neuen Vereinsvorsitzenden und Vorstandsmitgliedern wünschte Karl-Heinz Bollmeier alles Gute in ihren neuen Ämtern. Des Weiteren galt sein Dank dem Ausrichter dieser Traditionsversammlung, dem Schützenverein Sielhorst und dem Gasthaus Ulmenhof sowie dessen Mitarbeitern. Bollmeier wünschte allen Vereinen tolle Jahresfeste. »In vielen Bereichen läuft es. Arbeitet dort, wo es noch nicht so gut läuft«, ermunterte er die Mitgliedsvereine.

Die Ehrungen folgender Schützenbrüder und -schwestern mit der WSB-Ehrennadel würdigt der Schützenkreis Lübbecke wie folgt:

Horst Piper vom Schützenverein Oppendorf ist laut Karl-Heinz Bollmeier ein langjähriges, verdientes und geachtetes Mitglied. Sein Hauptaugenmerk gilt der Fahnengruppe im Verein. Noch heute trägt er die unerlässliche Fahne bei Beerdigungen.

Egon Schmidt vom Schützenverein Oppendorf ist seit Jahrzehnten Vereinsmitglied, gehörte viele Jahre dem Vorstand an und ist aktuell im erweiterten Vereinsvorstand tätig.

Helga Lömker vom Schützenverein Nettelstedt übernimmt viele Dienste im Verein und das stets gern, hieß es in Stelle: »Ihr werden eine ausgezeichnete Erledigung der Aufgaben nachgesagt.« Seit 2004 ist sie stellvertretende Sportleiterin.

Friedrich Schrewe vom Schützenverein Nettelstedt trat vor 35 Jahren seinem Verein bei. Das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden bekleidet er seit 2012. Davor war er von 2004 bis 2011 Jugendwart. Die höchste Würde im Verein, König zu werden, gelang ihm zwei Mal: 1984 als Kinderkönig und 2014 als Altkönig.

Frank Heitland vom Schützenverein Nettelstedt ist als fleißiges und zuverlässiges Mitglied bekannt. Im Alter von 17 Jahren trat er dem Verein bei. Seine Aktivität führte ihn bis zur Auszeichnung mit dem Titel Hauptmann. Dieses Amt füllt er bereits seit 2008 in stellvertretender Funktion aus.

Horst Stüwe vom Schützenverein Wehdem ist seit 1965 Vereinsmitglied. Vielfach hat er sich im Traditionsbereich als Adjutant bewährt. Sein Hauptaugenmerk richtete er auch in Richtung Sportschießen, wo er einige Vereinsmeistertitel erringen konnte. Von 1974 bis 1984 fungierte er als Jugendwart des Vereins. Noch heute schießt Horst Stüwe in der Seniorenklasse.

Martin Wellmann vom Schützenverein Wehdem wurde bereits 2004 mit der Verdienstnadel ausgezeichnet. Seine Mitarbeit im Verein begann mit dem Vereinsantritt 1982. 1999 schrammte er knapp an der Altkönigswürde vorbei und wurde Vizekönig. Seit dem Jahr 2000 hat er viel zu sagen, denn seitdem fungiert er im Rang des Hauptfeldwebels als Spieß. Seine viel gelobte Arbeit brachte ihm 2001 die Auszeichnung für besondere Verdienste.

Rainer Koch vom Schützenverein Levern trat dem Verein 1989 als 19-Jähriger bei. Fünf Jahre später wurde er Jungkönig. Seit mehr als zehn Jahren ist der aktive Sportschütze Jugendleiter. Seine Helfertätigkeiten im und für den Verein werden besonders hervorgehoben. Dazu zählt auch die Kinderbetreuung beim alljährlichen Fackelumzug.

Gerd Eikenhorst vom Schützenverein Varlheide war in seinem 75. Lebensjahr der älteste zu Ehrende am Versammlungstag. Über ihn und seine Aktivitäten könnte sein Verein ein Buch schreiben. 1962 trat er dem Verein bei und wurde 2012 mit der Schützennadel für 50-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. 18 Jahre lang fungierte er als Königsadjutant. Seine vielen Verdienste sind unzählig. »Noch bis zum vergangenen Jahr war er Kommandeur der Alten Garde und galt dort immer wieder als brillanter Organisator«, heißt es in der Laudatio.

Vorsitzender Karl-Heinz Bollmeier macht weiter

Zum Abschluss ergriff Karl-Heinz Bollmeier das Wort und sprach einen Satz, den die Anwesenden mit großer Anteilnahme aufnahmen: »Ich möchte weiterhin Präsident des Schützenkreises Lübbecke bleiben. Ein Aufgeben kommt für mich nicht in Frage. Das wäre genau so auch im Sinne meiner Frau gewesen.« Viele Schützenbrüder und -schwestern übermittelten dem Vorsitzenden ihr Beileid, denn Karl-Heinz Bollmeiers Frau Brigitte, war vor kurzem nach schwerer Krankheit gestorben.

 

 

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online